Suanthai Pattaya

Wer die Schönheit von Kunst und Kultur und den Lebensstil und die Traditionen aus den 6 Regionen Thailands erleben möchte der sollte sich einen Besuch im Suanthai Pattaya nicht entgehen lassen.

Der Tip für dieses Posting kommt von einem ganz besonderen Gast der diese Aktivität in den höchsten Tönen gelobt hat und versichert hat das er auch bei seinem nächsten Aufenthalt bei uns einen Ausflug dorthin machen möchte, schaut euch ein paar Impressionen an vielleicht bekommt Ihr ja auch Lust euch das anzuschauen.

Nicha im Teddy Bear Museum

Heute senden wir ein ganz besonderes Danke schön an einen Gast der mit Nicha im Teddy Bear Museum war und diese tollen Fotos gemacht hat 🙂

Das Teddy Bear Museum in Pattaya ist das erste und einzige seiner Art im südostasiatischen Raum – und gleichzeitig nicht mit einem klassisch-traditionellen Museum zu vergleichen.

Denn hier können die Exponate nicht nur bestaunt, sondern sogar fotografiert und in den Arm genommen werden.

Aber schaut doch selbst 🙂

Alise und Fee waren in Pattaya

Heute haben wir ein paar Bilder von Alise uno und Fee in Pattaya für euch.

An der östlichen Golfküste Thailands liegt Pattaya, welches bis in die 60er Jahre nur ein kleines Idyllisches Fischerdorf war,  inzwischen reihen sich dort große Hotels, Apartmenthäuser, Einkaufszentren, Bars  und 24 Stunden geöffnete Clubs aneinander, dies macht aber auch den Charme Pattayas aus, wer Spass sucht, findet ihn bestimmt dort.

Aber nun schaut euch mit Alise und Fee ein wenig um 🙂

 

Donut entspannt sich am Strand

Donut hat für euch mal den ein oder anderen Strand erobert und wir Ihr seht hatte sie eine Menge Spass dabei.

Es gibt in der Nähe von Pattaya eine Menge Strände und jeder hat sicher seinen eigenen Reiz aber richtig schön werden sie doch erst durch die richtige Begleitung 🙂

Was kann es schon Schöneres geben, als sich von der tropische Sonne bescheinen zu lassen mit einem Cocktail in der Hand und das Leben zu geniessen.

Faye Tiger Zoo Sriracha

Faye besuchte den Tiger Zoo Sriracha

Man kann ja von solchen Zoos denken was man will aber Faye hat der Ausflug wie man sieht Spass gemacht.

Was bietet der Sriracha Tiger Zoo?

Wie der Name bereits verrät, ist der 1997 eröffnete Zoo berühmt für seine Tiger. Ganze 400 Exemplare sind hier zu Hause und können in ihren Gehegen bewundert werden. Außerdem gibt es hier Kamele, Hirsche, Elefanten, Krokodile, Esel und Schweine, um nur einige Tierarten aufzuzählen. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt das Restaurant, in dem neben thailändischen Spezialitäten auch chinesisch, indisch, koreanisch oder europäisch gekocht wird. Mutige können hier auch Krokodilfleisch probieren.

Die Highlights des Sriracha Tiger Zoos

Während man in europäischen Zoos als Besucher stets auf Abstand zu den Tieren gehalten wird, darf man hier tatsächlich mit ihnen auf Tuchfühlung gehen. Unter kompetenter Anleitung und Aufsicht darf man hier Tigerkinder und Krokodile füttern, auf Elefanten reiten oder mit verschiedenen Tieren für ein Foto posieren. Außerdem gibt es ein umfangreiches Showprogramm, in dem die Tiger, die Elefanten, die Krokodile oder die Schweine die jeweiligen Hauptdarsteller sind. Bei diesen Shows könnte sich so mancher europäische Zirkus noch etwas abschauen.

tauchen in pattaya

Tauchen in Pattaya

Zu den Eigenheiten des Meeres in warmen Weltregionen gehört eine fantastische Flora und Fauna. Das Graubraun, wie man es in vielen nördlichen Meeren so oft vorfindet, weicht hier den bunten Farben von Fischen, Korallen und Wasserpflanzen. So auch in Pattaya. Zwar mag die Region als Tauchrevier noch nicht ganz so bekannt zu sein, dafür muss man als Taucher aber auch keine Platzangst haben.

Dive in Pattaya: Die richtige Adresse für Anfänger und Profis

In Pattaya weiß man natürlich, welch ein exzellentes Tauchrevier unter der Wasseroberfläche zu finden ist. Die Mitarbeiter dieser exzellenten Tauchschule kennen die Tauchgründe freilich wie ihre Westentasche und freuen sich über einheimische wie fremde Tauchschüler.
Die Tauchschule ist Mitglied in der Professional Association of Diving Instructors (PADI). Dabei handelt es sich um den größten international tätigen Tauchschulverband, der bereits 1966 gegründet wurde. Alle hier angebotenen Lehrgänge sind also PADI-zertifiziert und werden auch in vielen anderen Ländern und Weltregionen anerkannt. Natürlich werden alle Tauchkurse von fachlich kompetenten, freundlichen und vor allem geduldigen Tauchlehrern geleitet. Zusätzlich zu den Kursen werden gemeinsame Tauchausflüge angeboten, bei denen es zum Beispiel mit dem Katamaran aufs Meer hinaus geht, um dort dann die Unterseewelt zu erkunden. Gerne hat sich die Tauchschule auch am International Clean Up Day 2017 beteiligt, an dem die Meere von möglichst viel Müll befreit werden sollten.

Was kostet der Spaß?

Da ganz unterschiedliche Tauchkurse angeboten werden, ist die Preisliste entsprechend breit gefächert. Der Anfängerkurs beispielsweise kostet 3.500 Baht, der PADI Open Water Diving Course 14.500 Baht. Zusätzlich werden Kosten für geliehene Ausrüstung fällig. Ein Tauchcomputer oder eine Unterwasserkamera kosten beispielsweise 500 Baht je Tauchgang.

Blut geleckt?

Wer in der Tauchschule in Pattaya seine Lust auf das Tauchen neu entdeckt, kann sich hier auch gleich mit der richtigen Ausrüstung eindecken. Denn an die schule angegliedert ist ein Shop für professionelles Taucherzubehör.

Die Tauchschule bietet eine informative, sehr übersichtlich gestaltete Website, die auf nahezu alle Fragen eingeht. Ansonsten kann man das freundliche Personal aber auch per Mail oder telefonisch kontaktieren. Englisch- und russischsprachige Mitarbeiter freuen sich auf Anrufe.

Parasailing in Pattaya

Parasailing in Pattaya

Parasailing ist Nervenkitzel pur. An einem Gleitschirm hängend wenige Meter oberhalb der Wasserfläche hinter einem Speedboat her zu rasen ist wahrscheinlich eine typische Männerfantasie (von der sich freilich auch viele Frauen begeistern lassen). In Pattaya gibt es die Gelegenheit, diesen Traum endlich einmal wahr werden zu lassen.

Lust auf Action?

Dann ab an den Pattaya Beach. An allen Tagen der Woche kann man hier die Parasailer entdecken, die scheinbar vollkommen angstfrei durch die Lüfte gleiten. Tatsächlich ist Parasailing weniger gefährlich, als es die meisten Menschen vermuten würden, zudem braucht man keine langen Kurse oder Trainingseinheiten. Zwar ist durchaus zu erkennen, an welchem Gleitschirm ein Profi zu hängen scheint und wo sich ein blutiger Anfänger im Parasailing versucht. Nach einer Sicherheitsunterweisung kann es bereits losgehen. Selbstverständlich sollte man keine Dinge mit sich führen, die nicht wasserfest sind oder an denen man sich verletzen könnte.

Wohin muss man gehen, um Parasailing zu machen?

An allen Tagen, an denen das Wetter mitspielt (und in Pattaya sind das bekanntlich die meisten!) findet man am Strand und an der Bai Hai Pier dutzende Parasailing-Anbieter. Die Preise schwanken dabei stark und reichen von etwa 600 bis über 1000 Baht. Dies ist aber nicht automatisch ein Indiz für Unterschiede in Qualität oder Sicherheit.

Bezahlt wird am Startpunkt, wo man eigentlich immer auf eine ganze Gruppe anderer Parasailing-Interessierter trifft. Hier wird man mit einer Rettungsweste ausgestattet und bekommt die notwendigen Sicherheitsinstruktionen, die sich vor allem auf die Landung beziehen.

Während des Fluges bestimmt zwar der Speedboatfahrer die grundlegende Richtung. Für alle anderen Bewegungen ist der Parasailer aber selbst zuständig. Was sich sehr verantwortungsvoll und gefährlich anhört, ist für gesunde, einigermaßen sportliche Menschen aber in der Regel kein Problem. Unfälle sind selten, schlimme, eventuell sogar tödliche Verletzungen können aber nicht komplett ausgeschlossen werden. Unter den Extremsportarten zählt Parasailing dennoch zu den sichersten.