Ehre wem Ehre gebührt – das Status Ding

Oft wirst du mit für uns „komischen“ Verhaltensweisen konfrontiert die „dem Status Ding“ geschuldet sind. Anders als bei uns ist die thailändische Gesellschaft noch immer tief geprägt von Hierarchien. Jeder Thailänder kennt seinen Platz in der Gemeinschaft und wird nichts unversucht lassen seinen Ansehen zu verbessern.

Wer zu viel Geld gekommen ist „zeigt was er hat“. Bei jeder Gelegenheit werden z. B Fotos von sich mit teurem Essen oder anderen Status relevanten Dingen auf Facebook geteilt. Marken wie Louis Vuitton, Prada und Co. stehen dabei hoch im Kurs und sind hier in Thailand sogar noch etwas teurer als bei uns in Europa. Dies geht leider teilweise so weit das sich manche Thais finanziell ruinieren nur um anderen zu imponieren. Wie man zu seinem Geld gekommen ist, ist dabei eher nebensächlich, Hauptsache man hat und zeigt es!

Ein hoher Status geht mit Vor- und Nachteilen einher, so ist es z.B. üblich das bei einem gemeinsamen Gelage im Restaurant der „Wohlhabendste“ die Rechnung bezahlt. Das wirst also in der Regel du sein, denn Deine Freundin möchte ihrem Umfeld gerne imponieren. Solltest du in das Heimatdorf deiner Freundin eingeladen werden darfst du dich also auf diese Situation gefasst machen. Meine Empfehlung ist es vor einer solchen Reise gemeinsam einen Betrag zu fixieren der für den gesamten Aufenthalt ausreichend sein muss. Ist der Betrag aufgebraucht geht es heim. Du solltest es tunlichst vermeiden „nachzuschießen“, sei konsequent, viele Thai Girls benehmen sich wie quengelige Kinder, da kann eine klare Linie nicht schaden.

Natürlich kommen einem durch einen hohen Status auch viele Vorteile zugute. Z.B werden sich die wenigsten öffentlich, negativ über eine angesehene Person äußern und ihr gegenüber auch deutlich demütiger auftreten. Das man beim Essen die erste Portion, den besten Platz und generell eine Vorzugsbehandlung erhält ist ebenfalls Teil der ungeschriebenen Regeln.

Die Familie

In Thailand hat der Familienbund eine tiefe Tradition. Da es hier kein funktionierendes soziales Netz gibt (Arbeitslosen-, Pflege- und Rentenversicherung) ist die Familie der „Rückhalt“ in schlechten Zeiten. Man hilft einander und lässt sich nicht im Stich.
Mangels Rentensystem, ist es üblich, das die Kinder die Eltern im Alter finanziell unterstützen und pflegen. Im Gegenzug kümmern sich die Großeltern um die Sprösslinge ihrer Kinder, so das diese Zeit zum Arbeiten haben und sich nicht auch noch um die Erziehung kümmern müssen. Dieses System funktioniert seit Generationen prima und ist in meinen Augen eine echte Alternative zu den Lösungen in den Industrieländern, wo die Alten im Pflegeheim und die Kinder ggf. bei der Tagesmutter abgegeben werden.

Stößt du nun als Ausländer dazu, sind sich alle recht schnell einig, wer für die Versorgung der Eltern deiner Frau am besten geeignet ist. So wird ein Schwiegersohn, der weiß was sich gehört, kein Problem damit haben monatlich einen kleinen Betrag aufzuwenden. Meiner Erfahrung nach reichen dazu rund 7000 THB aus (<200€). Diese Summe sollte für ein würdiges Leben ausreichen. Hat deine neue Frau bereits ein Kind, das ebenfalls bei den Schwiegereltern lebt, sind weitere 2000 THB in der Regel ausreichend. Diese Empfehlungen sind nicht zu hoch angesetzt, damit kein weiteres Familienmitglied auf die Idee kommt sich auf eure Kosten zur Ruhe zu setzen.

Besuchs- / Heiratsvisum

Aktuell ist es zumindest in der deutschen Botschaft recht einfach, ein Besuchsvisum für deine Liebste zu bekommen (Stichwort Flüchtlingskrise). Bis vor einer Weile war es aber ein Ding der Unmöglichkeit, ein normales Touristen Visum für die Damen zu bekommen, sofern der leiseste Verdacht bestand das sie keiner regulären Arbeit nachgeht und möglicherweise aus der Escort Szene kommt. Auch wenn das unfassbar klingen mag, aber es war quasi Beweislastumkehr angesagt, schlicht frustrierend und sehr erniedrigend! Der einzige Weg führte so über ein Heiratsvisum, das aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland nur sehr schwer abgelehnt werden konnte. Wie dem auch sei, plane trotzdem etwas Zeit für ein Visum ein, deine Freundin kann nicht einfach mit in den Flieger steigen und dich in Europa besuchen kommen. Zuerst benötigt ihr diverse Unterlagen. Was benötigt wird, ist auf diesen Seiten hier nachzulesen:

Deutsche Botschaft
https://bangkok.diplo.de/th-de/konsularservice/05-VisaEinreise/besuchsvisum/1372806

Österreichische Botschaft:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/einreise-und-aufenthalt-in-oesterreich/einreise-und-visum/schengenvisum/

Schweizer Botschaft:
https://www.eda.admin.ch/eda/de/home/vertretungen-und-reisehinweise/thailand.html

Wartezeit Überbrücken
Die Zeit, die deine Freundin auf das Visum wartet, könnt ihr sinnvoll nutzen in dem sie bereits eine Sprachschule besucht und Deutsch lernt. In Deutschland ist z.B der bestandene A1 Test Grundvoraussetzung für ein Heiratsvisum. Diese Kurse dauern eine Weile und daher solltet ihr frühzeitig damit beginnen. In Zeiten wo jeder ein Smartphone besitzt könnt ihr euch ja ständig via Video Call sehen, Spaß haben und vielleicht ein bisschen deutsch sprechen/üben. Das kann sehr lustig sein und wird vieles einfacher machen für deine Freundin. Gerade auf Dörfern in Europa kommt man nur mit Englischkenntnissen kaum weiter 🙂