Die Familie

In Thailand hat der Familienbund eine tiefe Tradition. Da es hier kein funktionierendes soziales Netz gibt (Arbeitslosen-, Pflege- und Rentenversicherung) ist die Familie der „Rückhalt“ in schlechten Zeiten. Man hilft einander und lässt sich nicht im Stich.
Mangels Rentensystem, ist es üblich, das die Kinder die Eltern im Alter finanziell unterstützen und pflegen. Im Gegenzug kümmern sich die Großeltern um die Sprösslinge ihrer Kinder, so das diese Zeit zum Arbeiten haben und sich nicht auch noch um die Erziehung kümmern müssen. Dieses System funktioniert seit Generationen prima und ist in meinen Augen eine echte Alternative zu den Lösungen in den Industrieländern, wo die Alten im Pflegeheim und die Kinder ggf. bei der Tagesmutter abgegeben werden.

Stößt du nun als Ausländer dazu, sind sich alle recht schnell einig, wer für die Versorgung der Eltern deiner Frau am besten geeignet ist. So wird ein Schwiegersohn, der weiß was sich gehört, kein Problem damit haben monatlich einen kleinen Betrag aufzuwenden. Meiner Erfahrung nach reichen dazu rund 7000 THB aus (<200€). Diese Summe sollte für ein würdiges Leben ausreichen. Hat deine neue Frau bereits ein Kind, das ebenfalls bei den Schwiegereltern lebt, sind weitere 2000 THB in der Regel ausreichend. Diese Empfehlungen sind nicht zu hoch angesetzt, damit kein weiteres Familienmitglied auf die Idee kommt sich auf eure Kosten zur Ruhe zu setzen.

Hinterlasse einen Kommentar